Ratings & reviews for PoshFurn

10 Regeln direkt von den Profis für die Innenarchitektur

Wahrscheinlich kennen Sie das Sprichwort, dass man erst die Regeln kennen muss, bevor man sie brechen kann. Obwohl wir es lieben, die Designregeln respektlos aus dem Fenster zu werfen, gibt es doch einige Richtlinien, die die Aufgabe, einen Raum zu dekorieren, ein wenig einfacher und sicherer machen. Nur wenige wissen das besser als Amerikas führende Innenarchitekten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, einen leeren Raum in ein inspirierendes und einzigartiges Zuhause zu verwandeln.



Wir haben mit 10 Top-Innenarchitekten gesprochen, um herauszufinden, welche Einrichtungsregeln es wert sind, befolgt zu werden, wenn man ein besonderes Interieur schaffen will. Ganz gleich, ob Sie eine Renovierung von Grund auf beginnen oder ein paar kleine, aber wirkungsvolle Änderungen an Ihrem bestehenden Zuhause vornehmen möchten, diese von Experten erprobten Tipps werden Ihnen helfen, es jedes Mal richtig zu machen.

Texturen mischen
Wenn Sie nicht verstehen können, warum sich Ihr Raum unausgefüllt anfühlt, empfiehlt die in Charleston, South Carolina, ansässige Innenarchitektin Angie Hranowsky, verschiedene Texturen durch Akzente wie Teppiche, Überwürfe oder Akzentkissen hinzuzufügen. "Mischen Sie immer Materialien und fügen Sie Texturen hinzu - zum Beispiel Metall gemischt mit Holz oder Rattan oder natürliche Webstoffe mit lackierten Möbeln oder Wänden", sagt sie.

Schichtweise Beleuchtung
Räume mit nur einer Art von Beleuchtung, z. B. einer einzigen Hängeleuchte, können zweidimensional wirken. "Die Beleuchtung hebt die Stimmung in jedem Raum", sagt Mat Sanders von Consort Design. "Achten Sie darauf, dass das Licht aus verschiedenen Quellen kommt, nicht nur von oben."

Um verschiedene Beleuchtungsarten einzubauen, können Sie Stehlampen, Wandleuchten oder eine kleine Tischlampe einsetzen, um ein subtiles Licht zu erzeugen.

Riskieren Sie etwas mit Accessoires
Haben Sie Angst, Risiken einzugehen? Fangen Sie mit kleinen Accessoires wie einer ausgefallenen Schale oder einer auffälligen Vase an, sagt Innenarchitekt Grant K. Gibson. "Scheuen Sie sich nicht, etwas zu riskieren und mutige Statements abzugeben, indem Sie klassische, zeitlose Elemente aktualisieren, um sie aktuell und zu Ihrem eigenen zu machen"

Beginnen Sie mit einer einfachen Basis
Haben Sie Probleme mit Backsteinwänden? Es ist möglich, sie zu übermalen. "Immer, wenn Sie Backsteinwände haben und diese Sie daran hindern, das Farbschema zu verwenden, das Sie wirklich wollen, streichen Sie das brackige, bräunliche Rot weg, indem Sie den Backstein weiß streichen", rät Brian Patrick Flynn.

"Viele Leute sind dagegen, und es gibt einige Regeln zu beachten. Wenn die Oberflächen super historisch sind und der Ziegel viel Charakter hat, kann man ihn vielleicht so lassen, wie er ist, aber wenn der Ziegel nur Bauunternehmer-Qualitätsmüll ist und Sie zwingt, in einem marsalafarbenen Albtraum zu leben, sollten Sie sich von braunem Ziegel verabschieden", fügt er hinzu.

Messen Sie immer Ihren Raum aus
Bevor Sie das verträumte Tagesbett in Ihren Einkaufswagen legen, sollten Sie Ihren Raum ausmessen. "Zweimal messen, einmal kaufen" ist das Mantra, an das sich Jennifer Jones von Niche Interiors hält. "Der Maßstab kann über die Größe eines Raumes entscheiden. Achten Sie genau auf die Größe der Möbelstücke im Verhältnis zum Raum. Planen Sie vor dem Kauf immer die größeren Stücke, wie Sofas und Teppiche."

Verzichten Sie nicht auf Funktion
Wir sind alle dafür, ein schönes, skulpturales Möbelstück zu kaufen, das einen sofortigen visuellen Eindruck hinterlässt, aber der in Los Angeles ansässige Innenarchitekt Jeff Andrews sagt, dass man sich bei kleinen Räumen immer für Gegenstände entscheiden sollte, die Form und Funktion bieten.

"Nutzen Sie jeden Quadratzentimeter Platz auf kreative Weise - vor allem in einer kleinen Wohnung, in der es nicht zu viel Durcheinander geben darf. Stellen Sie Gegenstände auf, die sowohl funktional als auch skulptural und interessant sind"

Suchen Sie die Symmetrie
Kelly Wearstlers Kreationen mögen traditionelle Designregeln in Frage stellen, aber an eines hält sie sich immer: Symmetrie. "Es sollte immer eine Hierarchie der Elemente im Raum geben", sagt sie. "Selbst die maximalistischsten Räume sollten einen kohärenten Dialog mit ausgewogenen, durchdachten Dimensionen aufweisen."

Investieren Sie in Stücke, die Sie lieben
Wenn Sie nur eine Regel befolgen, sollte es laut Lilly Bunn diese sein: "Die einzige wirkliche Regel beim Einrichten ist, Dinge zu kaufen, die man liebt." Bevor Sie etwas kaufen, sollten Sie sich fragen, ob der Gegenstand wirklich Ihrem Stilempfinden entspricht. Wenn die Antwort ja lautet, werden Sie immer einen Platz dafür haben, unabhängig von Trends.

Seien Sie mutig mit Farben
Suchen Sie nach einem todsicheren Weg, um einem Raum einen sofortigen "Wow-Faktor" zu verleihen? "Im Zweifelsfall sollte man einen dunklen Raum dunkler machen", sagt der Innenarchitekt Scot Meacham Wood aus San Francisco. "Man sollte immer die natürliche Atmosphäre eines Raumes verstärken."

Widersetzen Sie sich den Regeln
Jetzt, wo Sie die Grundlagen beherrschen, möchte das Design-Kraftpaket Nate Berkus, dass Sie Risiken eingehen und Ihrem Bauchgefühl folgen, um ein wirklich einzigartiges Zuhause zu schaffen. "Für mich sind die besten Interieurs immer die, bei denen man sich nicht an irgendwelche Regeln gehalten hat. Halten Sie sich an das, was Sie lieben, und nicht an das, was Ihnen Ihr bester Freund oder der neueste Designtrend vorgibt"

"Dennoch gibt es Regeln für die Größe, die immer gelten werden. Wenn Sie das aber einmal begriffen haben, können Sie so viele Regeln brechen, wie Sie wollen.