Ratings & reviews for PoshFurn

10 Wege, um den minimalistischen Designstil in Ihr Zuhause zu bringen TEIL1

Wenn Sie minimalistische Inneneinrichtung hören, denken Sie wahrscheinlich an die Worte "Form folgt Funktion" und "weniger ist mehr". Wahrscheinlich stellen Sie sich leere Räume mit sehr wenigen Möbeln, ohne Dekoration und mit Weiß auf Weiß auf allem vor. Vielleicht denken Sie auch an Szenen aus futuristischen Filmen wie 2001: Odyssee im Weltraum und Tron. An all dem ist etwas Wahres dran, aber die minimalistische Designästhetik ist (ähem) noch viel mehr.

Der Minimalismus wurde ursprünglich vom Bauhaus konzipiert, einer deutschen Designschule in den 1920er und 1930er Jahren. Sie vertrat das Konzept, dass die Form eines Objekts seiner beabsichtigten Funktion folgen sollte. Dies führte zu Innenräumen, die im Allgemeinen keine dekorativen Objekte enthielten und deren Möbel minimalistisch und geometrisch geformt waren. Sie gab den Ton für das minimalistische Zuhause an, das aus spärlichen Interieurs, vereinfachten Designs mit klaren Linien und zurückhaltenden Farbpaletten bestand.

Heute gibt es eine Handvoll minimalistischer Innenarchitekten, die sich auf die Gestaltung von Räumen spezialisiert haben, die diesen Stil auf ihre eigene Art und Weise verkörpern - von der Einbindung verzierter Antiquitäten bis hin zu rustikalen Texturen und sogar kräftigen Farben. Das alles zeigt, dass es viele Möglichkeiten gibt, minimalistische Räume in der Wohnung zu gestalten.

Zur Inspiration und Orientierung haben wir heute 5 von 10 verschiedene Varianten des Minimalismus zusammengestellt, die zeigen, wie Sie andere Stile mit der minimalistischen Ästhetik in jedem Raum Ihres Zuhauses kombinieren können - ohne dabei auf Komfort, Farbe und Wohnlichkeit zu verzichten. Im Folgenden erfahren Sie mehr!



1. Rustikaler Minimalismus

Wahrscheinlich haben Sie schon viele rustikale, minimalistische Inneneinrichtungen gesehen. Der Name sagt schon alles. In einem rustikalen, minimalistischen Raum stehen klare Linien und gemütliche Texturen im Vordergrund. So finden Sie zum Beispiel ein reduziertes Bett, das mit Schaffellkissen, dicken Strickdecken und einem plüschigen Wollteppich dekoriert ist.

Die Farbpalette: In dem rustikalen, minimalistischen Raum wird mit kontrastreichen Farbtönen gespielt. Man denke an Beige-, Creme- und Elfenbeintöne gemischt mit Schwarztönen wie Holzkohle, Teer und Ebenholz.

Die wichtigsten Designelemente:

  • Weniger ist definitiv mehr. Wenn Sie die rustikale, minimalistische Einrichtungsästhetik in Ihr Zuhause einführen möchten, sollten Sie mit der Reduzierung Ihrer Möbel und Akzente beginnen.
  • Textur, Textur, Textur. Setzen Sie auf viele rustikale Texturen und Oberflächen, wie körniges Holz, Kunstpelz und Naturfasern. Sie wärmen die neutrale Farbpalette auf.
  • Halten Sie die Akzente zurück. Verzichten Sie auf Kunst und dekorative Elemente, und lassen Sie alles ein wenig "ungestylt" und sparsam wirken. Lassen Sie die Texturen für sich sprechen.


2. Minimalistischer Maximalismus

Gegensätze ziehen sich an. So lässt sich der minimalistisch-maximalistische Look auf den Punkt bringen. Es handelt sich um einen minimalistischen Designansatz für Möbel und Dekoration mit einer maximalistischen Einstellung zu Farben und Materialien. Und das Ergebnis? Ein Raum wie dieser, in dem Sie einen skulpturalen Couchtisch und ein kurvenreiches Sofa vor einer kräftigen Wandfarbe finden.

Die Palette: Anstelle eines minimalistischen, ganz in Weiß gehaltenen Wohnzimmers finden Sie hier leuchtende Farben, die auf unterschiedliche Weise Akzente setzen. Das kann ein saphirblauer Sessel sein, ein smaragdgrüner Teppich oder leuchtend rote Wände.

Die wichtigsten Designelemente:

  • Alles über die Kurven. Abgerundete Formen und geschwungene Designs sind hier die Stars der Show, also beginnen Sie mit den skulpturalen Möbeln, angefangen bei Ihren Sitzmöbeln.
  • Veredeln Sie es. Wählen Sie schöne Materialien, um die kräftigen Farben auszugleichen. Kombinieren Sie einen Couchtisch aus Marmor, eine mattschwarze Hängeleuchte und ein Sofa aus Samt. Denken Sie einfach und doch edel.
  • Weniger, kühner. Nehmen Sie sich ein Beispiel an der minimalistischen Innenarchitektur, wenn es um Akzente geht. Sie brauchen keine fünf Gemälde. Aber die handgeschnitzte Steinvase? Ja, in der Tat.



3. Eklektischer Minimalismus

Vollkommen minimalistisch. Sorgfältig kuratiert. Der Begriff "Discerning Collector" (anspruchsvoller Sammler) fasst den eklektischen Minimalismus-Look zusammen, der aus unterschiedlichen skulpturalen Möbeln und einzigartigen Akzenten besteht, die alle eine Geschichte erzählen.

Die Palette: Warme Neutraltöne wie kuscheliges Elfenbein und Creme, gemischt mit einem Hauch von Schwarz - das ist die Energie, die Sie hier finden. Abgerundet wird das Ganze mit hellen Hölzern, beiger Bettwäsche und weißer Keramik.

Die wichtigsten Gestaltungselemente:

  • Geradlinig. In klassischer minimalistischer Innenarchitektur sollten Sie sich auf Stücke mit starken, klaren Linien beschränken, wie z. B. einen superglatten Marmor-Esstisch oder eine hochmoderne Leuchte.
  • Spielen Sie mit visuellen Texturen. Details wie Marmorierungen, geprägte Oberflächen und gewebte Akzente werden Ihren Raum zum Leben erwecken. Lassen Sie sie leuchten.
  • Präsentieren Sie Geschichten. Bevor Sie einen Akzent in Ihrem Raum setzen, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie ihn nicht nur aus optischen Gründen aufstellen. Hier herrschen Kunst und Objekte mit Hintergrundgeschichten vor.

4. Raffiniert-rustikaler Minimalismus

Man könnte sagen, dass der raffiniert-rustikale Minimalismus die gehobene ältere Schwester des rustikalen Minimalismus ist. Er hat dieselbe starke rustikale Ausstrahlung, aber dieser minimalistische Einrichtungsstil macht es mit Bauernmöbeln und mehr Texturen noch gemütlicher.

Die Palette: In einem raffiniert-rustikalen minimalistischen Wohnzimmer können Sie eine Mischung aus weißen Farbtönen und Naturtönen erwarten. Als Kontrast werden wahrscheinlich auch ein paar schwarze Metallelemente eingesetzt.

Die wichtigsten Gestaltungselemente:

  • Keep it simple. Der raffiniert-rustikale minimalistische Raum ist in großem Komfort und Leichtigkeit verankert. Beschränken Sie sich also auf wenige Elemente, wie ein Sofa mit Schlupfbezügen und einen geräumigen Couchtisch.
  • Natürliche Materialien im Überfluss. Ein Couchtisch aus verwittertem Holz, ein gestreifter Sisalteppich, ein rutschfestes Sofa... Kombinieren Sie diese Stücke, um ihre natürliche Schönheit hervorzuheben.
  • Schaffen Sie Raum zum Atmen. Wählen Sie Einrichtungsgegenstände, die den Raum öffnen, wie z. B. einen hängenden Spiegel und einen weichen Teppich in einer anderen Farbe. Sie verstärken die minimalistische Ausstrahlung.



5. Organischer Minimalismus

Schlichtheit und organische Elemente sind das Herzstück dieses minimalistischen Einrichtungsstils. Stellen Sie sich einen minimalistischen Raum vor, der auf Mid-Century-Designs basiert und sparsam mit natürlichen Akzenten ausgestattet ist.

Die Farbpalette: Neutrale Farbtöne werden mit warmem Holz und gewebten Materialien kontrastiert. Daraus ergeben sich weiße Räume, die dank der erdigen Noten der Möbel und Akzente eine gemütliche Atmosphäre ausstrahlen.

Die wichtigsten Gestaltungselemente:

  • Funktion mit Stil. Wenn Sie sich für diesen Look entscheiden, sollten Sie sich an das Prinzip "Form folgt Funktion" halten. Wählen Sie Designs mit praktischer Größe und Stauraum vor der Form.
  • Lassen Sie modern sein. Möbel aus der Mitte des Jahrhunderts haben einen angeborenen minimalistischen Reiz, so dass Sie nur ein oder zwei klassische Designs brauchen, wie z. B. einen Wishbone oder einen Eames Chair.
  • Weben Sie Textur ein. Der wichtigste organische Touch kommt hier von geflochtenen Körben und Binsenstuhlsitzen. Sie passen perfekt zu Mid-Century-Möbeln, also stellen Sie sicher, dass Sie sie haben.