Ratings & reviews for PoshFurn

Die 10 goldenen Regeln für die Inneneinrichtung von Wohnräumen

Die Gestaltung eines Wohnzimmers kann herausfordernd sein. Natürlich möchten Sie, dass Ihr Wohnzimmer so aussieht wie die Räume, die Sie in Zeitschriften sehen oder wie eine Ansammlung Ihrer Lieblingsbilder auf Pinterest. Aber Ihre Vorstellungen von der Gestaltung eines Wohnzimmers weichen oft weit von der Realität ab.

Es ist kein Geheimnis, dass das Einrichten eines Zimmers schwierig sein kann. Das liegt daran, dass es nicht nur darum geht, die richtigen Möbel zu kaufen und die perfekte neutrale Farbe oder Wohnzimmerdekoration zu wählen - man muss auch darüber nachdenken, wie alles zusammenpasst. Und das ist der Punkt, an dem viele Menschen nicht weiterkommen. Wie sollen Sie Ihre Möbel anordnen? Welche Grösse soll der Teppich haben? Wie hoch soll der Couchtisch sein und wie weit soll er vom Sofa entfernt stehen?

Das sind Fragen, die wir immer wieder gestellt bekommen. Deshalb haben wir heute unsere besten Tipps für die Einrichtung eines Wohnzimmers zusammengestellt. Mit diesen Tipps für die Einrichtung von Wohnzimmern lässt sich fast jeder Raum durchdachter und bewusster gestalten. Lesen Sie also weiter, um unsere 10 Goldenen Regeln für die Wohnzimmergestaltung zu erfahren!



Goldene Regeln für Wohnräume 1. Das richtige Layout wählen
Der richtige Grundriss ist der Schlüssel zu jedem Design. Das liegt daran, dass der Grundriss die Grundlage des Raums bildet und die Einrichtung bestimmt - er ist also ein sehr wichtiger erster Schritt. Aber es gibt nicht den einen richtigen Weg, ein Wohnzimmer einzurichten.

Um herauszufinden, was für Ihren Raum das Richtige ist, sollten Sie zunächst überlegen, wie Sie Ihr Wohnzimmer hauptsächlich nutzen. Dient es der Unterhaltung? Zum Fernsehen am Ende des Tages? Legen Sie Wert auf gesellige Sitzgelegenheiten oder auf etwas Formelleres? Wenn Sie sich über Ihre Wertvorstellungen und die Nutzung des Raums klar werden, können Sie sich bei der Wahl des Layouts orientieren. Wenn Sie sich darauf geeinigt haben, stellen Sie Ihre Möbel so auf, dass sie Ihren Bedürfnissen entsprechen und wie Sie den Raum nutzen wollen!

Wenn Sie also einen Raum für Gespräche wünschen, stellen Sie sicher, dass ein Sofa und zwei Stühle einander gegenüber stehen, um Gespräche von Angesicht zu Angesicht zu fördern. Wenn Sie gerne Gäste bewirten, sollten Sie den Übergang vom Wohnzimmer zum Esszimmer und zur Küche berücksichtigen und darauf achten, dass Sie genügend Abstellflächen für Ihre Getränke haben! Wenn Sie einen Platz zum Fernsehen suchen, stellen Sie Ihr Sofa gegenüber dem Fernseher auf. Und natürlich können Sie diese Ideen auch miteinander kombinieren. Aber wenn Sie den Hauptzweck des Raums kennen, können Sie Ihre Entscheidungen leichter treffen!

Goldene Regeln für das Wohnzimmer 2. Gleichgewicht zwischen Funktion und Mode
Haben Sie Kinder oder Haustiere? Das sollten Sie bei der Einrichtung Ihres Wohnzimmers unbedingt berücksichtigen. Aber das bedeutet nicht, dass es nur um Funktion und Nutzen gehen muss. Wir sind sogar der Meinung, dass Sie die Funktion Ihres Raumes mit dem Stil in Einklang bringen sollten. Denn Sie können wirklich beides haben!

Wenn Sie ein schönes Design und eine pflegeleichte Wohnzimmereinrichtung suchen, sollten Sie einige unserer besten kinderfreundlichen Einrichtungstipps beachten: Entscheiden Sie sich für ein Ledersofa oder ein Sofa mit waschbarem Bezug, für strapazierfähige Teppiche aus Naturfasern oder für den Innen- und Aussenbereich sowie für Stauraum in Körben oder Stoffbehältern. Und wenn Sie ein Baby oder ein Kleinkind haben, sollten Sie darauf achten, dass keine scharfen Ecken vorhanden sind! All diese Dinge helfen Ihnen, ein perfektes Gleichgewicht zwischen Form und Funktion zu schaffen - und so einen schönen Raum zu schaffen, der zu Ihrem Lebensstil passt.

Goldene Regeln für Wohnräume 3. Proportion ist der Schlüssel
Wir alle haben schon Räume gesehen, in denen etwas nicht stimmte. Vielleicht konnten Sie es in dem Moment nicht genau erkennen, aber wenn Sie innehalten und darüber nachdenken, fällt Ihnen vielleicht auf, dass der Beistelltisch viel zu gross für den Stuhl ist, neben dem er steht, dass die zierliche Medienkonsole vom 65-Zoll-Flachbildfernseher überragt wird oder dass die Stühle nicht zum Sofa passen. Im Grunde genommen stimmten die Proportionen des Raums nicht - und das kann sich auf die gesamte Atmosphäre eines Raums auswirken.

Proportionen gehören zu den unterschätzten, aber absolut entscheidenden Aspekten der Innenarchitektur. Sie tragen dazu bei, dass die Größe der Möbel und die Einrichtung des Wohnzimmers ein stimmiges Gesamtbild ergeben. Messen Sie also bei der Zusammenstellung Ihres Wohnzimmers die Stücke aus und überlegen Sie, wie sie zusammenpassen. 



Goldene Regeln für das Wohnzimmer 4. Finden Sie den besten Platz im Haus
Es ist wichtig, bei der Gestaltung Ihres Wohnzimmers ein wenig praktisch zu denken - denn Wohnräume sind zum Leben da! Meistens bedeutet das, dass man sitzt. Deshalb sollten Sie Sitzgelegenheiten haben, die Ihrem Stil und Ihren Bedürfnissen entsprechen.

Da ein Sofa die grösste Sitzgelegenheit im Raum ist, sollten Sie sich bei Ihren Entscheidungen davon leiten lassen. Entscheiden Sie, ob ein Sektionssofa, ein normales Sofa oder ein Chaisesofa das Richtige für Sie ist. (Und denken Sie daran, dass Ihr Grundriss bei dieser Entscheidung helfen kann - siehe Regel Nr. 1.) Wählen Sie dann weitere Sitzgelegenheiten, die den Bedürfnissen Ihres Raums entsprechen.

Goldene Regeln für das Wohnzimmer 5. Wählen Sie den richtigen Couchtisch
Wenn es darum geht, den richtigen Couchtisch auszuwählen, sind Form, Größe und Material die wichtigsten Punkte, die zu beachten sind. Jeder Mensch sucht etwas anderes, aber diese drei Punkte helfen Ihnen, den richtigen Couchtisch für Ihren Raum zu finden. Beginnen Sie mit der Form, die im Allgemeinen nur eine Frage der Vorliebe ist. Mögen Sie einen rechteckigen Tisch? Etwas Rundes oder Längliches, um scharfe Kanten zu vermeiden? Oder möchten Sie vielleicht eine eher organische Form? Wenn Sie mit der von Ihnen bevorzugten Form beginnen, können Sie Ihre Möglichkeiten eingrenzen.

Als Nächstes sollten Sie darüber nachdenken, wie der Tisch mit Ihrem Sofa harmonieren soll. Wie in Regel Nr. 3 erwähnt, kommt es hier auf die Proportionen an! Sie wollen keinen Couchtisch, der zu gross oder zu klein für Ihr Sofa ist. Achten Sie darauf, dass die Länge des Tisches ein Drittel bis zwei Drittel der Breite Ihres Sofas beträgt. Ausserdem sollte die Oberfläche des Couchtisches ungefähr der Höhe des Sofas und der Sessel entsprechen. (Bei Beistelltischen sollten Sie die Tischplatte an der Höhe der Sofalehne ausrichten.) Danach können Sie anhand des Materials die Stiloptionen weiter eingrenzen - ob Sie einen Tisch aus Massivholz, eine Marmorplatte oder etwas mit industriellen Akzenten wünschen.

Vielleicht brauchen Sie aber auch gar keinen Couchtisch! Wenn Sie eine Alternative zu einem Couchtisch suchen, werden Sie kreativ und entscheiden sich stattdessen für ein Paar Hocker, eine Ottomane oder eine Gruppe von Beistelltischen!

Goldene Regeln für Wohnräume 6. Überlegen Sie Ihr Farbschema
Die Farbe ist der Schlüssel zur Stimmung Ihres Wohnzimmers! Von den Wänden über die Dekoration bis hin zu den Grundmöbeln sollten Sie darauf achten, dass Sie ein einheitliches Farbschema haben. Weisse und cremefarbene Töne sorgen für eine helle und klare Atmosphäre. Blaue Wohnzimmer sind klassisch und haben eine beruhigende Ausstrahlung. Vielleicht mögen Sie einen gewagten Look und möchten etwas Intensives ausprobieren, wie eine rote Wand? Ein schwarz-weisses Farbschema bietet Ihnen einen kontrastreichen Look. Natürlich können Sie auch einfach an eine warme oder kühle Farbpalette denken. Für welche Farbpalette Sie sich auch immer entscheiden, sie dient nicht nur als Leitfaden für Ihre Wandfarbe, sondern auch für die Möbel, Akzente und die Wohnzimmerdekoration, mit denen Sie den Raum ausfüllen.

Goldene Regeln für Wohnräume 7. Grösse des Teppichs
Die richtige Teppichgrösse für Ihre Einrichtung zu finden, kann schwierig sein. Achten Sie darauf, dass er die richtige Grösse und Form für Ihren Raum hat. Wenn Sie ihn zu klein wählen, wirkt der Raum seltsam und unproportional. Ist er zu gross, wirkt der Raum beengt. Im Allgemeinen sollten Sie die Grösse des Teppichs so wählen, dass zwischen der Kante Ihrer Möbel und der Kante des Teppichs auf jeder Seite 6 bis 10 cm Platz ist. Benötigen Sie eine zusätzliche Orientierungshilfe? In unserem Leitfaden finden Sie die richtige Teppichgrösse für Ihren Raum.

Goldene Regeln für Wohnräume 8. Kreative Aufbewahrung
Das vergisst man leicht, aber es ist eine unserer Lieblingsideen für Wohnräume. Und warum? Wenn Sie Ihr Wohnzimmer mit Stauraum ausstatten, können Sie nicht nur Ordnung halten, sondern Ihrem Raum auch einen schönen, polierten Look verleihen! Beginnen Sie also mit Möbelstücken, die Ihnen eingebauten Stauraum bieten - sei es eine Medienkonsole, ein zusätzlicher Schrank oder sogar ein Couchtisch mit Stauraum. Fügen Sie dann noch einige clevere Aufbewahrungsmöglichkeiten hinzu. Und ein paar Körbe zum Ablegen von Decken, Spielzeug und anderen Dingen helfen dabei, den Raum aufgeräumt und organisiert zu halten - eine wichtige Sache, wenn Sie Kinder haben oder einfach mehr Zeit zu Hause verbringen!

Goldene Regeln für das Wohnzimmer 9. Stil mit der Drittel-Regel
Vielleicht haben Sie schon einmal von der Drittel-Regel gehört. Dabei handelt es sich um ein Dekorationskonzept, das besagt, dass Objekte, die in Dreiergruppen (oder einer anderen ungeraden Zahl) angeordnet sind, dem menschlichen Auge besser gefallen. Berücksichtigen Sie dies bei der Gestaltung von Oberflächen - egal, was Sie auf Ihren Couchtisch, Ihre Kredenz oder Ihren Kaminsims stellen. Dies gilt auch für Kunstwerke und sogar für die Anordnung der Möbel. Wenn Sie eine ungenutzte Zimmerecke haben, genügt ein Trio aus einem Stuhl, einem Tisch oder Schrank und einem gerahmten Kunstwerk, um sie bewusst und interessant zu gestalten!



Goldene Regeln für Wohnräume 10. Mehrzweckräume einrichten
Die meisten von uns nutzen ihr Wohnzimmer den ganzen Tag über für verschiedene Zwecke - berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Gestaltung. Wofür nutzen Sie Ihr Wohnzimmer, ausser zum Faulenzen auf dem Sofa? Was machen Sie in Ihrem Wohnzimmer, wofür Sie im Rest Ihrer Wohnung keinen Platz haben? Dient Ihr Wohnzimmer derzeit auch als Arbeitszimmer? Vielleicht nutzen Ihre Kinder diesen Raum tagsüber als Spielzimmer. Oder vielleicht nutzen Sie Ihr Wohnzimmer als Ihr heimisches Yogastudio! Berücksichtigen Sie bei der Gestaltung Ihres Raums all diese zusätzlichen Nutzungsmöglichkeiten und schaffen Sie Platz dafür. Das Ergebnis wird ein vielseitig nutzbares Wohnzimmer sein, das perfekt zu Ihren Bedürfnissen passt!